Banner
Banner

German language courses descriptions

Seitenaufrufe : 2242924
PDF Drucken E-Mail


»Der letzte Rabbiner. Das unorthodoxe Leben des Leo Trepp«
Gunda Trepp


Leo Trepp wächst in einer orthodoxen Familie auf, in der Theater und klassische Literatur ebenso zum Alltag gehören wie Torastudium und Synagogenbesuche. Nach Philosophiepromotion und Rabbinerausbildung amtiert er als letzter Landesrabbiner in Oldenburg, unter den kritischen Blicken der Nationalsozialisten. Nach seiner Entlassung aus dem Konzentrationslager entkommt er in die USA. Doch schon bald beginnt er sein »unermüdliches Versöhnungswerk «, wie es Karl Kardinal Lehmann nannte: Immer wieder kehrt er nach Deutschland zurück, um den Menschen das Judentum näher zu bringen und Vorurteile abzubauen. Er lehrt und berät, steht im engagierten Dialog mit Kirchenvertretern und Muslimen und hilft beim Aufbau neuer jüdischer Gemeinden. In seinen letzten Jahren war er weltweit der Einzige, der schon als Rabbiner unter den Nationalsozialisten gearbeitet hatte, bevor er vertrieben wurde. Die Trauer um seine »gestohlene Heimat«, wie er sie nannte, hat Leo Trepp bis zuletzt nicht verlassen Seine Autobiographie blieb unvollendet – und so trägt seine Frau, Gunda Trepp, die Erinnerungen zusammen, ergänzt, kommentiert und erzählt mit Liebe und Wärme von diesem tief religiösen und doch so un-orthodoxen deutsch-jüdischen Leben.

GUNDA TREPP hat nach Jurastudium und Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule als Anwältin und als Journalistin für Zeitungen wie den Spiegel, die FAZ und die Berliner Zeitung gearbeitet. Sie lebt heute als Autorin in San Francisco.






BUCHVORSTELLUNG
Di 11. Dez. 2018 | 19 Uhr
Jüdisches Gemeindehaus | Kleiner Saal
Fasanenstraße 79–80, 10623 Berlin
Eintritt: 8,-/5,-

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
 
Banner

Aktuell - Informiert.
Unser Newsletter!